Voriger
Nächster

Hier entsteht etwas Einzigartiges.

m9: Sanierung Baudenkmal Mittelstraße 9

Das Fachwerkensemble Mittelstraße 9 in der Calenberger Neustadt ist ein seltenes Kleinod, einer der wenigen erhaltenen Fachwerk-Zeitzeugen aus dem 17. Jahrhundert. Ein Vorderhaus von 1680, zwei Mittelhäuser und ein Hinterhaus umrahmen einen zimmergroßen Innenhof mit Fachwerkfassaden. Der gesamte Komplex wurde als Baudenkmal in das Verzeichnis der niedersächsischen Denkmalpflege aufgenommen.  → Gebäude


Der Bebauungsplan setzt hier ein allgemeines Wohngebiet (WA) fest. Eine Wohnnutzung ist im m9 nicht möglich, da die erforderliche Belichtung bei der geschlossenen Bauweise des Hauses nicht hergestellt werden kann.
Die Diskussion mit der Verwaltung hat ergeben, dass eine Büronutzung im Rahmen des WA zugelassen werden kann.
 

Das abgestimmte Konzept sieht Büroeinheiten auf 560 m2 vermietbarer Fläche mit einem Bruttorauminhalt von 3.130 m3 vor. Die historische Bausubstanz wird so saniert, dass sie alle Ansprüche an moderne Arbeitsräume erfüllt. Ziel ist es, den größtmöglichen Energieeffizienz-Standard zu erreichen. Höhere Bauqualität sorgt auch für mehr Behaglichkeit. Geplant ist der Einbau einer Geothermie-Wärmepumpe – eine Besonderheit bei der Sanierung im Bestand.  Sanierung


Für den Erwerb des Gebäudes, die Durchführung der denkmalgerechten Sanierung und den Betrieb der Weiternutzung haben Planerinnen und Planer die Altstadtwohnen Mittelstraße KG gegründet. Sie wird unterstützt von einem Architekturbüro und einer engagierten Handwerker-Crew aus dem lokalen Umfeld. Die Finanzierung wird bisher rein privat abgewickelt. → Akteure